Heilpraktiker                                     Gabriela Wiedemeier                          in Langen bei Bremerhaven
               Vitalität Wellness Naturheilkunde

Sanfte Krampfaderentfernung mit Kochsalz:

Viele Menschen leiden an Krampfadern und Besenreißern.

Das sind ehemals intakte Venen (Gefäße, die das Blut zum Herzen zurücktransportieren), die durch verschiedene Ursachen nicht mehr funktionstüchtig sind und oft Probleme bereiten.

Zusätzlich zum unschönen Aussehen können sie durch Stauungen und wiederkehrende Venenentzündungen einen erheblichen gesundheitlichen Schaden anrichten wie Druck, Thrombosen, Wundheilungsstörungen bis hin zu offenen Beinen.

Viele schulmedizinische Methoden wie z.B. das Venenstripping, die Laser-, die Radiowellentherapie können mit erheblichen Nebenwirkungen, langen Nachbehandlungen und vor allem Narbenbildung einhergehen, die dann wiederum zur Neubildung von Krampfadern führen.  Bei der Phenol-Verödung handelt es sich um chemische Substanzen, die in den Körper eingebracht werden.

In meiner letzten Fortbildung bei Dr med Berndt Rieger in Bamberg  durfte ich die sanfte Entfernung von Krampfadern kennenlernen. Diese Therapie  stellt eine schonende, effektive Alternative dar, ist biologisch, heilend und nachhaltig. Grund genug, sie hier vorzustellen:

 Die sanfte Krampfaderentfernung mit hochprozentigem Kochsalz .....

 ... ist die Weiterentwicklung der Krampfadertherapie nach Prof. Linser, bei der durch Einspritzung hochkonzentrierter Kochsalzlösung eine starke Reizung der Innenschicht der Krampfadern ausgelöst wird, die zu einer "Verschweißungsreaktion" führt, eine fest sitzende Thrombose, die das Gefäß verschließt, wodurch es im Laufe von Wochen oder Monaten vom Körper selbst abgebaut werden kann. Es können nicht nur Hauptäste, sondern auch Nebenäste der Krampfader mit verschlossen werden, wodurch sich das Ausbilden von neuen Krampfadern deutlich verringert. Je nach Ausdehnung sind mehrere Sitzungen nötig.

 Behandlung:

Die individuell angepasste Kochsalzlösung, eine natürliche Substanz, wird direkt in die zu behandelnde Krampfader gespritzt. Dadurch kann ein Druckschmerz oder Krampfgefühl entstehen, das aber nach 1-2 Minuten wieder verschwindet.

 Nun schwillt die Ader in den nächsten Tagen an und wird zunehmend hart. Dadurch kann es in den darauffolgenden  1-2 Wochen zu leichten Schwellungen und Spannungen mit Rötung und Entzündung im Bereich der behandelten Krampfader kommen. Die Vene wird hart (das ist die gewünschte Reaktion, also eine gute Antwort des Körpers!) und löst sich in den nächsten Wochen bis Monaten vollständig (!) auf.

Unterstützend können  hier bei Bedarf kalte Umschläge, kühle Bäder,  Arnika- oder Traumeelsalbe eingesetzt werden.  Auch Schüsslersalz Nr 3 Ferrum phosphoricum  D12  ist angezeigt. Bei sehr empfindlichen Patienten ist selten auch Ibuprofen nötig.                                                     

Es werden keine gesunden und intakten Adern verschlossen, denn nur krankhaft verändertes Endothel (Gefäßinnenwand) wie bei einer Krampfader reagiert. Ebenso kann die Kochsalzlösung auch dem geschlängelten Verlauf der Krampfader folgen, da es eine Flüssigkeit ist. Damit ist eine gezielte Therapie möglich.

Da Kochsalz eine im Körper vorkommende Substanz ist, sind Allergien ausgeschlossen. Auch entstehen keine Narben oder Verwachsungen, dadurch kann die Therapie gegebenenfalls jederzeit wiederholt werden.

 Alle Vorteile auf einen Blick: 

·        kosmetisch unsichtbar

·        sanft (minimale Patientenbelastung durch Anpassung der Konzentration)

·        schnell (Gesamtdauer ca. 1 Stunde)

·        sofort wieder fit, keine Krankschreibung nötig

·        keine Blutergüsse

·        keine Narben und dadurch keine erneute Bildung von Krampfadern

·        ohne die sonst üblichen Risiken von Nerven- oder Lymphgefäßverletzungen

·        kein Allergierisiko

·        keine Narkose oder Anästhesie notwendig, da fast schmerzfrei (lediglich ein  

         Krampfgefühl für ca. 2 Minuten)

·        keine Stützstrümpfe, kein Wickeln

·        sofort wieder geh- und arbeitsfähig

·        kostengünstig gegen alle anderen Methoden